Projektbeschreibung

Die Auftraggeberin plant auf dem jetzigen Campus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Frankfurter Societät nach dessen Umzug ein neues Quartier. Die leergezogenen Immobilien werden ab Ende 2022 teilweise rückgebaut oder saniert. Die durch Concular erfassten Baumaterialien aus dem Rückbau werden sowohl intern als auch extern vermittelt. Für die Sanierung des Bestandsgebäudes und für die neuen Anbauten werden die vielfältigen wiedergewonnenen Materialien teilweise intern verbaut. Der Rest der Materialien soll extern vermittelt werden.

Durchgeführte Leistungen

Für die Bestandsbauten mit knapp 30.000 m2 BGF wurde ein Circularity Assessment durchgeführt. Dabei wurden zahlreiche Materialien mit hohem Reuse-Potential gesichtet und digital inventarisiert. Sowohl Bauteile der Außenhülle als auch des Innenausbaus und der TGA konnten auf diese Weise für den selektiven Rückbau und die Wiederverwendung erfasst werden.

Dazu gehören unter anderem:

-> Fassaden unterschiedlicher Art
-> Fenster
-> Fliesen
-> Brüstungen
-> Systemtrennwände
-> Treppen und Aufzüge
-> Stahlbrücke

Neben dem Circularity Assessment wurde die Vermittlung der Bauteile, Beratung zu den Themen des zirkulären Bauens und Zuarbeit zur Rückbauausschreibung von Concular durchgeführt. Im Anschluss der Wiederverwendung werden zudem ein Ergebnisworkshop sowie eine Ökobilanzierung realisiert.

Das Projekt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung