DuMont Kunsthalle Köln

Der Rückbau der DuMont Kunsthalle setzt den Grundstein für das nachhaltige Gebäude Friedrich und Karl. Concular unterstützt das Projekt, indem wiederverwendbare Materialien im Bestand ermittelt und für andere Bauvorhaben verwendet werden können. So erfahren Materialen eine Zweitverwertung im Sinne der Nachhaltigkeit.

Bei Fragen und Interesse können Sie uns unter folgender Adresse erreichen:

Ich habe durch meinen Vater Alfred Neven DuMont früh Zugang zu Kunst erfahren dürfen und an die vielen interessanten Ausstellungen in der Kunsthalle persönliche Erinnerungen. Schon deshalb finde ich den Gedanken schön, wenn die Halle oder Teile davon an anderer Stelle wieder verwendet werden – und so von ihrer lebhaften Geschichte Zeugnis geben.“

Isabella Neven DuMont

Ein kurzer Einblick in die Historie der DuMont Kunsthalle

„Köln hat sein neues Pilgerzentrum für zeitgenössische Kunst“ – so resümierte der Kölner Stadtanzeiger am 30. September 1988 anlässlich der Ausstellung „Made in Cologne“, mit der die erst kürzlich eröffnete DuMont Kunsthalle aufwartete. Das 2000 Quadratmeter große Gebäude aus dem Jahr 1967 hatte der Verleger und Kunstmäzen Alfred Neven DuMont auf dem eigenen Firmengelände umbauen lassen, um dem öffentlichen Mangel an Ausstellungsflächen abzuhelfen – und das kunstsinnige Köln dankte es ihm. So nahmen der „Herbstsalon 1989“, die georgische Künstlerschau „Georgia in my mind“ unter Schirmherrschaft von Eduard Schewardnadse oder eine Retrospektive von Videoskulpturen die Kritiker, Kunstszene sowie Besucher weit über die Kölner Grenzen in ihren Bann. Und daran hatte auch das Gebäude selbst seinen Anteil: Die industrielle, brutalistische Atmosphäre traf den Nerv einer Zeit und Gesellschaft, die mit dem Mauerfall einen fundamentalen Wandel erlebte. So öffnete sich die Kunsthalle in den wilden 90er Jahren auch für Aufführungen des Kölner Schauspielhauses mit Ulrich Noethen – oder wurde zum Ort einer damals schwer angesagten Schaumparty.“

Standort: Köln
Baujahr: 1967
Rückbau: September 2022
Gesamtfläche: 1.800m²

„Die DuMont Kunsthalle war die konsequente Fortschreibung des großen Erfolges des DuMont Kunstbuchverlags in der analogen Zeit der 1980er Jahre – hier fanden viele Künstler zusätzlich zum gedruckten Werk eine herausragende Ausstellungsfläche. Bis heute, und das, obwohl Köln mittlerweile über eine reiche Museen- und Galerienlandschaft verfügt, ist die DuMont Kunsthalle immer wieder als begehrter Austragungsort für Kunstausstellungen, Happenings, Schauspiel etc. angefragt worden. Auch wenn auf diesem Gelände nun Neues entstehen wird, macht uns der Gedanke, dass die Halle oder Teile davon und mit ihr die Erinnerung an große Zeiten ein Weiterleben haben wird, froh. Und der Ansatz, Materialien der Halle ressourceneffizient neu zu verbauen und so im Kreislauf der Bauwirtschaft belassen zu können, überzeugt natürlich gerade in der heutigen Zeit im Sinne der Kunst als auch der Nachhaltigkeit.“

Christian DuMont Schütte
Verfügbare Materialien

Für das Filtern von Produkten nutzen Sie bitte einen modernen Browser wie Google Chrome, Firefox, Microsoft Edge o.ä.

Treppen und Leitern › Treppe, innen

Stahltreppe innen

1 Stück

Details
Spezifikationen
Farbe #B9CEAC
Stärke 30 mm
Handlauf Yes
Beförderungstechnik › Wendelrutsche

Wendelrutsche

2 Stück

Details
Spezifikationen
Gesamthöhe 5300 mm
Gesamttiefe 1800 mm
Gesamtbreite 1800 mm
  • Alle anzeigen
  • Treppen und Leitern
  • Beförderungstechnik

Bei Fragen und Interesse können Sie uns unter folgender Adresse erreichen: