Pressemitteilung

Concular vermittelt in Heilbronn den Showroom eines deutschen Discounters

Die neuen Life-cycle Passports des Berliner Start-ups Concular ermöglichen die gesamtheitliche Zirkularität von Baumaterialien

Berlin, 20.09.2022

Concular hat sich mit einem großen deutschen Discounter zusammengetan, um zirkuläres Bauen zu fördern. Bei dem gemeinsamen Projekt handelt es sich um den sogenannten “Showroom” der Handelskette, in dem Wohnmöbel, Komplettküchen, Sanitäreinrichtungen und vieles mehr als Muster präsentiert wurden.
Ein Großteil der Bauteile des 1.800 Quadratmeter großen Industriegebäudes sowie die gesamte Inneneinrichtung des Showrooms werden über den Concular-Marktplatz vermittelt. Die hochwertigen Materialien werden nach dem Auszug des Discounters
selektiv zurückgebaut und Materialien im Sinne eines zirkulären Materialkreislaufs in ein zweites Leben überführt.
Der Materialkatalog dieses Projektes bietet nicht nur Baumaterialien der Industriehalle, wie viele hochwertige Lampen und Kabeltrassen, sondern auch zahlreiche Angebote im Bereich Innenausbau. So findet sich auf der Website von Concular seit letztem Monat eine breite Palette von hochwertigen Tischen, Stühlen, Sanitärobjekten bis hin zu kompletten Einbauküchen und vielem mehr. Der Verkauf der Materialien hat im August begonnen und die Materialien können bis November 2022 erworben werden.

 

Verkaufszeitraum: 15.08.2022 bis 01.11.2022
Materialanfragen: [email protected]
Mehr Informationen finden sich unter:  https://concular.de/de/showroom-heilbronn/ 

 

Dominik Campanella, Gründer & Geschäftsführer Concular: “Wir freuen uns über die wertvolle Zusammenarbeit mit einem so großen undrenommierten Partner und hoffen auf weitere zukünftige Kooperationen. Von diesem Pilotprojekt erhoffen wir uns außerdem eine positive Signalwirkung für das zirkuläre Immobilienmanagement in der gesamten Discounter-Branche. Getreu unserem Motto: Together, circular!”

 

Hintergrund

Als größter Umweltverschmutzer der Welt ist die Baubranche verantwortlich für 60 Prozent des globalen Abfalls und 40 Prozent des globalen CO2-Ausstoßes. Obwohl ein großer Teil der Baumaterialien im Gebäude wieder eingebracht werden könnten, liegt die Wiedereinbringungsrate in Deutschland aktuell bei nur 1 Prozent. Bei einer konsequenten Wiedereinbringung von Materialien könnten bis zu 20 Prozent des gesamten CO2-Verbrauchs und 30 Prozent des Abfallaufkommens eingespart werden.

 

Über Concular

Concular wurde 2020 in Stuttgart gegründet. Die Gründer:innen beschäftigen sich bereits seit 2012 mit dem Thema Kreislaufwirtschaft und dem Schließen von Materialkreisläufen im Bausektor. Heute sitzt der größte Teil des interdisziplinären Teams in Berlin und umfasst 35 Personen aus den Bereichen Software-Entwicklung, Architektur, Bau- und Umweltingenieurwesen.

Seit 2021 ist Concular an über 50 Bau- und Rückbauprojekten in ganz Deutschland und der Schweiz beteiligt, digitalisiert und bilanziert Gebäude-Ressourcen in Materialpässen und vermittelt Produkte und Materialien an Herstellende, Recycler oder direkt an Neubauprojekte. Referenzen sind der Umbau der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart, des Karstadt Hermannplatz in Berlin oder der Zillecampus in Berlin.

Für Projektentwickler:innen und Bestandshalter:innen bietet Concular die Messung und Reduzierung von Emissionen und Abfällen sowie der Kosten, die beispielsweise bei der Entsorgung entstehen. Diese entfallen komplett auf Baustoffe, die über Conculars Match-Making und Wertschöpfungsketten wieder eingebracht werden.

Damit konnte Concular bereits über etliche Preise gewinnen, wie z.B. den EU PropTech Award, KfW Award, DGNB Sustainability Challenge und viele mehr.

 

 

Für weitere Informationen: http://concular.de/presse